Erfolgreich streiten:

 

wie kann ich ein Streitgespräch vorbereiten?

 

 

 

Was erst mal wie ein Widerspruch klingt, ist durchaus möglich. Forscher der University of Arizona haben in einer Studie mit 192 Paaren über 32 Jahre untersucht, wie Paare mit Streit in einer Beziehung umgehen[1].

 

Dabei zeigte sich, dass es sich am besten auf eine Beziehung auswirkt, wenn beide Partner Konflikte offen austragen. Selbst gesundheitliche Vorteile konnten festgestellt werden. Probieren Sie es aus!

 

 

Bestimmte Regeln begünstigen es, ein Problemgespräch erfolgreich zu führen

 

 

Die Forschungen machen deutlich, welcher Umgang mit Konflikten konstruktiv und damit erfolgreich sein kann.

 

Da es sich bei Streit zumeist um einen Machtkampf handelt, wirkt sich ein Gespräch günstig aus, um die vorhandenen Machtgefälle zu verringern.

 

 

Gut ist es dabei auch, Streit diplomatisch anzugehen und als potentielle Grundlage einer win-win-Situation zu sehen.

 

 

Das gelingt der Studie zufolge insbesondere dann, wenn sich die Parteien an bestimmte Regeln halten:

 

 

1.    Die Vorbereitung

 

 

Es ist hilfreich, sich vor einem Streit gut vorzubereiten und sich darüber klar zu werden, was man will. Ungünstig dagegen ist, das Streitthema lange Zeit nicht anzusprechen, um dann zu explodieren oder den Partner in einer sonstigen Art und Weise zu überfahren.

 

 

Unterstützend bei der Vorbereitung ist, sich die konfliktrelevanten Themen aufzuschreiben. Hierdurch wird man gezwungen, die Themen genauer zu benennen, was dazu führt, dass sie besser durchdacht werden können und damit ein sichereres Auftreten ermöglichen.

 

 

2.    Streiten ohne Vorwürfe zu machen

 

 

Ständige vorgespielte Harmonie und unausgesprochene Konflikte führen oft zu Frust und anschließend zu Vorwürfen. Vorwürfe führen zu Verletzungen und Gegenangriffen.

 

 

Ein Weg, Vorwürfe zu vermeiden ist es, von sich selbst zu sprechen. So kann ein Partner die Kritikpunkte dann besser greifen, wenn er nachvollziehen kann, welche Gefühle das Thema bei seinem Gegenüber ausgelöst hat. Dabei ist es gut, auch negative Gefühle wie Ärger, Zorn, Neid, Eifersucht oder Trauer deutlich anzusprechen.

 

 

Probieren Sie es aus! Sie werden merken, dass es anfangs Mühe macht, bei sich zu bleiben, der Partner aber auf ganz andere Art und Weise reagieren wird, als wenn er mit einem Vorwurf konfrontiert wird.

 

 

Weitere Tipps, erfolgreich zu streiten, sind, ein Streitgespräch mit etwas Positivem einzuleiten und vor einer drohenden Eskalation des Streites ganz bewusst eine Pause einzulegen.

 

 

3.    Der richtige Zeitpunkt und der richtige Ort, um zu streiten

 

 

Wichtig ist es, einen Streit nicht in verärgertem Zustand auszutragen, sondern sich gezielt eine ruhige Zeit und einen ruhigen Ort auszusuchen, um das Streitgespräch zu führen.

 

 

4.    Von entscheidender Bedeutung ist es, miteinander zu sprechen

 

 

Viele Streitigkeiten werden schweigend ausgetragen. Dabei ist klar, dass das Schweigen die Konflikte nicht lösen wird. Trotzdem ist es oft nicht möglich, das Schweigen zu überwinden.

 

 

Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, Dinge anzusprechen und deutlich zu benennen. Das kann anfangs durchaus schwierig sein. Besondere Schwierigkeiten ergeben sich auch, wenn die Partner jeweils unterschiedliche Arten haben, mit Konflikten umzugehen.

 

 

In diesen Situationen ist es wichtig, eine ruhige, gewaltlose Sprache zu wählen und sich seiner Haltung bewusst zu werden. So kann man sich zum Beispiel vor dem Gespräch die Frage stellen, wie wichtig die Partnerschaft und wie wichtig das Konfliktthema für einen selbst sind. Auch Humor kann dazu beitragen, das Streitthema besser benennen zu können.

 

 

Da es vielen Paaren schwerfällt, Konflikte offen und fair anzusprechen, können Sie einen Streit mit professioneller Unterstützung durch Mediation führen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung als Mediatorin weiß ich, dass Mediation hilft, Dinge so auszusprechen, dass aus einem Streit eine Erfolgsgeschichte wird.

 

Probieren Sie es aus!

 



[1] s.  Mehl MR, Vazire S, Holleran SE, Clark CS. Eavesdropping on Happiness: Well-Being Is Related to Having Less Small Talk and More Substantive Conversations. Psychological Science. 2010;21(4):539-541