Konfliktbeilegungsmethoden

 

 

 

 

Welche Konfliktbeilegungsmethoden gibt es?

 Konflikte belasten das Arbeitsklima, bremsen die Produktivität, kosten Zeit, Geld und Nerven. Um dies zu vermeiden und Ihr Team handlungsfähig zu halten können Sie unterschiedliche Arten von Unterstützung in Anspruch nehmen.

 

 

 

Welche Art erfolgreich eingesetzt werden kann, richtet sich u.a. danach, wie weit der Konflikt eskaliert ist und wer beteiligt ist. Alle Konfliktbeilegungsarten haben die Gemeinsamkeit, dass ein unabhängiger Dritter zwischen den Beteiligten vermittelt.

 

Gerne unterstütze ich Sie dabei, die für Sie geeignete Konfliktbeilegungsart auszuwählen und diese mit Ihnen zusammen durchzuführen.

 

 

Konfliktmoderation

 

Ziel einer Konfliktmoderation ist eine Konfliktklärung zwischen Beteiligten. Konfliktmoderation ist erfolgreich, wenn die Konflikte noch nicht hocheskaliert sind und die Beteiligten den Willen haben, die Konflikte beizulegen.,

 

 

Konfliktberatung

 

Konfliktberatung bedeutet, in Einzelgesprächen Konflikte zu beschreiben, Ursachen zu analysieren, Auswirkungen abzuschätzen, und sich Klarheit darüber zu verschaffen, wie der Konflikt gelöst werden kann.

 

Klärungshilfe

Ziel von Klärungshilfe ist es, in einem Konflikt zwischen den zerstrittenen Parteien Klarheit bezüglich Fakten und Gefühlen zu schaffen, um darauf aufbauend tragfähige Lösungen zu finden. Haupteinsatzgebiet sind innerbetriebliche Konflikte.

 

Mediation

s. hierzu den Blogbeitrag „Fragen zur Mediation“

 

Pendelmediation

In einer Pendelmediation werden Einzelgespräche mit den Beteiligten geführt. Pendelmediation kann einer Mediation vorangehen. Sie kann auch eingesetzt werden, wenn eine Mediation nicht durchführbar ist z.B. weil Beteiligte nicht teilnehmen möchten. Gut einsetzbar ist Pendelmediation auch, wenn Beteiligten räumlich weit entfernt leben, so dass persönliche Treffen nicht realisierbar sind.



Konflikt-Perspektiv-Analyse

 

Konflikt-Perspektiv-Analyse (KPA)  ist eine von immedio, Berlin entwickelte Methode zur konstuktiven Analyse und Bearbeitung von Konflikten. Sie basiert auf einem Einzelgespräch und fokuksiert sich auf den sog. Perspektivwechsel. Modifizierte Arten von KPA erlauben einen vielfältigen Einsatz.

 

 

Stellvertretermediation

 

Eine Stellvertretermediation bietet sich an, wenn Ihr Konfliktpartner (noch) nicht bereit ist, an einer Mediation teilzunehmen. Nach einer Schilderung des Konflikts gehen ein oder mehrere Mediatoren in die Rolle der Konfliktparteien und es findet eine Mediation statt. Erzielt werden dabei viele neue Erkenntnisse über den Konflikt und seine möglichen Ursachen. Diese Art der Mediation ermöglicht eine andere Perspektive auf den Konflikt und eröffnet neue Handlungsmöglichkeiten.

 

 

Konfliktcoaching

Konfliktcoaching bietet sich bebenfallsa n, wenn die andere Seite noch nicht zu einer Mediation bereit ist. Ich unterstütze Sei bei der Suche nach einem geeingeten Umgang mit Ihrem Thema. Wir klären die Ursachen des Konflikts und erarbeiten Handlungsoptionen. Mein Ansatz hierbei sit, Sie handlungsfähig zu machen und Ihnen neuen Wege aufzuzeigen.

 

Schlichtung

Schlichtung ist die außergerichtliche Beilegung eines Konflikts zwischen streitenden Parteien. Der Schlichter macht einen unverbindlichen Einigungsvorschlag, der von den Parteien akzeptiert werden kann. Dieses Vorgehen stellt den elementaren Unterschied zur Mediation dar.

 

 

Kooperative Praxis (Cooperative Law)

 

Die kooperative Praxis ist ein freiwilliges außergerichtliches Konfliktbearbeitungsverfahren, bei dem die Parteien, ihre Anwälte und ggf. weitere Experten gemeinsam eine ausergerichtliche Einigung erarbeiten. In Abgrenzung zur Mediation wird das Verfahren von den Parteianwälten geleitet. Kommt es später zu einem Gerichtsverfahren, können sich die Parteien nicht von den selben Anwälten vertreten lassen.

 

Rechtsberatung

Als Rechtsanwältin und Mediatoren habe ich Erfahrung, ob ihre Situation eine anwaltliche Beratung erfordert oder eine andere Konfliktbeilegungsart erfolgreiche sein kann. Möglich ist es auch, eine Mediation durchzuführen und die dabei auftretenden Rechtsfragen getrennt davon in rechtlicher Beratung zu klären. Ferner kann Mediation trotz bereits unternommener rechtlicher Schritte erfolgen. Um den unterschiedlichen Interessen gerecht zu werden, kann ich Sie dabei entweder als Rechtsanwältin oder als Mediatorin unterstützen.